Nice to heat you...
Preisliste und Katalog

Die intelligenteste Methode, Räume zu heizen

Im Zuge der Transformation hin zu nachhaltigem Heizen gehören Anlagen mit Öl oder Gas bald der Vergangenheit an. Eine Alternative sind Infrarotheizungen.

Die kalte Jahreshälfte rückt näher, und mit ihr die alljährliche Herausforderung, die eigenen vier Wände effizient und nachhaltig zu beheizen. Die Zeiten von gas- und ölbetriebenen Heizungen sind längst gezählt. Stattdessen rücken umweltfreundlichere Alternativen wie Pellet- oder Wärmepumpenheizungen in den Mittelpunkt. Doch es gibt eine weitere innovative Lösung, die in vielerlei Hinsicht überzeugt: Infrarotheizungen.

Bereits bei der Investition in eine neue Anlage, wie in Infrarotheizungen von Heat4All, lassen sich deutlich Kosten sparen. Im Vergleich zum Einbau einer Heizung mit Holzpellets oder der Installation einer Wärmepumpe ist sie bis zu 70 Prozent günstiger. Für den Einbau müssen weder Wände aufgestemmt, Rohre verlegt noch ein Ofen aufgestellt werden. Sogar eine Selbstmontage ist relativ einfach, da die Heizkörper de facto überall an Wänden oder Decken aufhängbar sind. Lediglich ein Stromanschluss ist dazu nötig. Die notwendigen Tipps und Ratschläge kommen mit der Montageanleitung direkt ins Haus. Ein weiterer Vorteil von Infrarotheizungen ist, dass sie im Handumdrehen mit zusätzlichen Heizkörpern erweiterbar sind. Eine Wartung oder regelmäßige Überprüfung der Heat4All-

Iconic-Heizungen ist nicht nötig – damit fallen keine versteckten Nebenkosten an. Ein weiterer, großer Vorteil: Im Falle eines Umzugs zieht auch die Infrarotheizung mit, denn sie kann jederzeit und überall neu montiert werden und ist damit eine Investition für das ganze Leben. Zusätzlich erhalten Kunden auf die Geräte von Heat4All eine Garantie von acht Jahren.

Ein bewährtes Prinzip

Das Vorbild von nachhaltigen Infrarotheizungen ist aus der Natur entlehnt, denn etwa die Hälfte der Sonneneinstrahlung, die den Erdboden erreicht, besteht aus Teilen des roten Lichtspektrums, also aus der unsichtbaren Strahlung. Auch jene Wärme, die etwa ein knisterndes Kaminfeuer abgibt, ist Infrarotstrahlung. Ihre wärmenden Eigenschaften wurden bereits um das Jahr 1800 vom deutsch-britischen Astronomen, Techniker und Musiker Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt. Er versuchte, die Temperatur der verschiedenen Farben des Sonnenlichts zu messen und stellte fest, dass der größte Wärmeanteil aus der Strahlung im Infrarotbereich stammt. In jüngerer Vergangenheit hat sich eine Infrarotheizung auf der Raumstation MIR ohne jegliche Ausfälle über einen Zeitraum von 18 Jahren bewährt, zudem sind die Heizkörper auf großen Kreuzfahrtschiffen längst im Einsatz.

Einzigartige Wirkungsweise

Herkömmliche Heizsysteme wie Wärmepumpen, Pellet-Öfen, Gas- oder Ölanlagen funktionieren nach dem Prinzip der Konvektionswärme. Dabei wird zuerst die Luft erhitzt, die die Räume wärmt. Oft entstehen hohe Heizlufttemperaturen, Luftbewegungen und ungleichmäßige Warm- und Kaltluftschichten. Beim Öffnen von Fenstern und Türen entweicht die Wärme rasch und die Raumluft muss neuerlich aufgeheizt werden – eine ineffiziente Wirkungsweise. Durch das Heizen mit einem herkömmlichen Konvektionssystem trocknet die Luft rasch aus und es entsteht ein unangenehmes Raumklima. Zusätzlich ergibt sich eine ständige Verteilung von Staubpartikeln, die bei geringer Luftfeuchtigkeit zu einer erhöhten Staubbelastung führt. Sie kann bei älteren, sensiblen Menschen und Allergikern Probleme verursachen.

Die Infrarotheizung funktioniert nach einem anderen Prinzip. Mit ihr wird nicht die Luft erwärmt, sondern jene Flächen auf die sie trifft: Wände, Böden und Decken, Gegenstände und auch Menschen. Die erzeugten Wärmewellen haben kaum eine Auswirkung auf die Luftbewegung und sorgen für eine gleichbleibende, angenehme Luftfeuchtigkeit. Die Luft bleibt damit frisch und staubfrei, auch das Lüften von Räumen beeinträchtigt die Heizwirkung nicht negativ. Infrarotwärme wird durch ihre direkte Wirkung intensiver wahrgenommen und fühlt sich um zwei bis drei Grad Celsius wärmer an als bei herkömmlichen Konvektionsheizsystemen. Heat4All-Infrarotheizungen erreichen außerdem einen Strahlungswirkungsgrad von beeindruckenden 71,1 Prozent – dieser Wert wurde wissenschaftlich von der Technischen Universität Stuttgart bestätigt. Der außergewöhnlich hohe Strahlungswirkungsgrad ist das Ergebnis einer exklusiv für die neuen Infrarotpaneele entwickelte, Infrarotstrahlen reflektierende Isolierung, sowie eine spezielle Pulverbeschichtung. Die daraus resultierende hohe Effizienz führt zu einem geringeren Strombedarf und verkürzt die durchschnittliche Laufzeit pro Tag, sodass auch Heizkosten entsprechend sinken.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Infrarotstrahlung die Mauern erwärmt und dadurch eine gesundheitsgefährdende Schimmelbildung beinahe ausgeschlossen werden kann. Gleichzeitig wird die Luftfeuchtigkeit erhöht, die ein angenehmeres Raumklima erzeugt als herkömmliche Heizsysteme. Durch die Möglichkeit einer Montage an allen Wänden oder Decken sind die Einsatzmöglichkeiten einer Infrarotheizung eigentlich unbeschränkt: Egal, ob im Wohn-, Bade- oder Kinderzimmer, in der Küche der Garage, im Keller oder Büro. Die Aufwärmphase ist äußerst kurz, denn nach einer Heizdauer von nur acht Minuten erreichen Iconic-

Paneele bereits 100 Prozent ihrer Betriebstemperatur und somit ihren maximalen Strahlungsanteil. Die Infrarotstrahlung setzt bereits nach sehr kurzer Betriebszeit ein, wobei geleichzeitig eine gleichmäßige Wärmeverteilung über die gesamte Oberfläche des Heizpaneels erzielt wird.

Nachhaltig mit grünem Strom

Studien belegen sowohl die Energieeffizienz, als auch die gesundheitsfreundlichen Eigenschaften von Infrarotheizungen. Dennoch bleibt eine optimale Raumisolierung die Grundlage für das Erreichen der höchsten Energieeffizienz: Eine gut gedämmte Umgebung gewährleistet, dass die erwärmten Oberflächen die Wärme im Raum halten. Heat4All- Iconic-IR-Heizungen sind nach den aktuellsten ökologischen Kriterien konzipiert und unabhängig von herkömmlichen Rohstoffen – sie verwenden ausschließlich Strom, der idealerweise aus nachhaltigen Energiequellen wie Wasserkraft, Solarenergie oder Windenergie stammt und den Betrieb von Infrarotheizungen CO2-neutral macht.

Neben höherer Effizienz und damit verbundener Energie- und Kostenersparnis, bieten die Infrarotheizungen eine Vielzahl an stilvollen Gestaltungsmöglichkeiten.
Neben höherer Effizienz und damit verbundener Energie- und Kostenersparnis, bieten die Infrarotheizungen eine Vielzahl an stilvollen Gestaltungsmöglichkeiten. (c) beigestellt

Wandbilder, die heizen

Herkömmliche Heizkörper sind oft störende Elemente bei der Raumgestaltung, wobei Infrarotheizungen bei der Platzierung eine höchstmögliche Flexibilität bieten. Auch die optischen Möglichkeiten sind vielfältig, denn die Heat4All-Paneele können individuell gestaltet werden.

So kombiniert eine Bildheizung modernste Heiztechnologie entweder mit hunderten vorgefertigten Motiven, oder der Kunde verwendet ein eigenes Bild (Heat4All Personal Printings) – damit wird der Heizkörper ein absoluter Blickfang in jedem Raum. Die Iconic-Bildheizungen bestehen aus ESG-Sicherheitsglas und werden in höchster Qualität bedruckt. Dabei stehen die unterschiedlichsten Paneelgrößen, wahlweise im Hoch- oder Querformat, zur Verfügung. Durch die platzsparende Wandmontage sind Bildheizungen auch in Gängen oder kleineren Räumlichkeiten problemlos einsetzbar. Neben Heizkörpern mit Bild-Motiven sind Infrarot-Spiegelheizungen besonders spektakulär: Sie finden idealerweise im Badezimmer Verwendung und zeichnen sich durch eine klare, beschlagfreie Sicht aus. Heat4All hat ebenfalls Dekorglasheizungen im Portfolio, die nicht nur eine angenehme, natürliche Wärme ausstrahlen, sondern ein beeindruckendes Design-Element darstellen, das jedem Raum das „gewisse Etwas“ verleiht.

Heat4All Die Presse November 2023

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Heat4All Vertriebs GmbH, Österreich würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: